Die perfekte Länge für deine Skistöcke

Um die perfekte Länge für deine Skistöcke zu bestimmen, gibt es mehrere Informationen zu beachten. Stöcke können in verschiedenen Einsatzgebieten auch unterschiedliche Längen benötigt werden – so erfordert auch die Kurvenfahrt beim Kurzschwung eine andere Länge als eine Carving Fahrt in langen, sportlichen Kurven. Mit diesem kurzen Artikel möchten wir mit dir die perfekte Länge für deinen Skistock bestimmen und verschiedene Empfehlungen aussprechen.

Formel

Formel zur Berechnung der Länge deiner Skistöcke

Wesentlich ist sicherlich eine Faustregel, die im Handel und auch im Internet hauptsächlich besteht. Und diese Formel besagt:

Körperlänge * 0,7 = Länge des Skistocks

Hiermit erhältst du eine erste, sinnvolle Tendenz zur Länge deines Skistocks. Wenn du jedoch ins Detail gehst, gibt es noch zwei Punkte, die ebenso relevant zu beachten sind. 

Marius Quast erklärt im Video, wie lang ein Skistock bestenfalls sein soll.

Welcher Schwung ist dein Lieblingsschwung?

Kurzschwung

Wenn du auf den Pisten dieser Welt hauptsächlich im Kurzschwung unterwegs bist, kann ein längerer Skistock mehr Spaß bereiten. Das liegt daran, dass du beim Kurzschwung den Skistock bewusst in Richtung Tal platzierst, welches automatisch etwas tiefer liegt. Unsere Empfehlung ist hierbei, deinen Skistock bewusst 5cm länger zu wählen.

Lange Radien (Carving)

Wenn du vor allem in sportlichen, langen Radien unterwegs bist, empfehlen wir dir, die sving Poles genau nach der obigen Formel zu kaufen. Hierbei benötigst du den Stockeinsatz nicht so gezielt und nutzt diesen Einsatz eigentlich nur als Metronom und Taktvorgabe. Die Länge des Stocks ist dort nur für die Ziehwege interessant.

Buckelpiste

In der Buckelpiste fasst man die Skistöcke kürzer. Häufiger sehen wir Bilder, in denen die Skifahrer auf Buckelpisten die Stöcke unterhalb des Griffs fassen. Wenn du also das Buckelpiste fahren liebst und einen Skistock suchst, der perfekt dazu passt, wäre eine Länge 5cm unterhalb der Formel zu empfehlen. 


Dein Körperaufbau: Lange Arme?

Als zweite Anmerkung neben der Formel ist dein Körperaufbau zu betrachten. Wenn du im Vergleich zu deinen Beinen und deinem Oberkörper lange Arme hast, kommen eher kürzere Stockmodelle in Frage. Auch hier würden wir die Formel -5cm berechnen.

Wenn du jedoch kurze Arme im Vergleich zu deinem Oberkörper und deinen Beinen hast, empfehlen wir die Formel +5cm zu berechnen.


Fazit

Verschiedene Stocklängen für unterschiedliche Einsatzzwecke und Menschen. Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Blogartikel die wichtigsten Informationen rund um dieses Thema auf einen Blick darstellen konnten und wünschen viel Spaß am Berg. 


Kommentare

  1. Hallo Marius,

    danke für die Vorstellung.
    Da ich 175cm groß bin ist mein Ergebnis der Stocklänge (*0,7)= 122,5 cm.
    Ich möchte grundsätzlich Carven und auch habe ich im Verhältnis zu meinem Körper keine überproportionalen lange oder kurze Arme.

    122,5cm Stocklänge gibt es nicht, daher gehe ich davon aus, dass ich die 120 cm Länge nehmen sollte?
    VG
    David

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.